Kinderhandy - Darauf sollten Sie achten! | PREISVERGLEICH.de

Kinderhandy – Darauf sollten Sie achten!

Kinder bekommen es heute vorgelebt: Der Vater liest Nachrichten mit dem Smartphone, die Mutter kauft ihre neuen Schuhe mit dem Handy ein und Mitschüler und Freunde haben ebenfalls ein Handy. So ist schnell klar, dass Ihre Kinder auch ein Smartphone haben möchten. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie bei beim Kauf von Kinderhandys beachten sollten. Verbieten oder nicht? Hier finden Sie wichtige Tipps und Regeln zur Nutzung praktischer Kinderhandys.

Regeln zur Nutzung des Kinderhandys aufstellen ist das A und O

Bevor Sie ein Kinderhandy kaufen, sollten Sie als Eltern den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Handy klären. Daher ist es wichtig, dass Sie Regeln aufstellen. Dazu gehören feste Zeiten, wann das Handy zum Einsatz kommt. Genau ist es wichtig abzustimmen, wo und an welchen Orten das Handy genutzt werden darf.

Kinder an der Bezahlung beteiligen

Was nichts kostet, merkt man nicht. Auch Kinder haben kein Gespür für Telefonkosten, wenn sie diese nicht selbst bezahlen müssen. Daher sollten Sie vorher mit Ihren Kindern über eine mögliche Kosten-Beteiligung. Sofern bestimmte Telefon- und Surfeinheiten überschritten sind, könnten Ihre Kinder die zusätzlichen Kosten selbst bezahlen. Das setzt jedoch voraus, dass Ihre Kinder ein Taschengeld bekommen, dass zur Deckung möglicher Zusatzkosten ausreicht.

Kinderhandys im Test – Welches Handy eignet sich am besten?

Kleine Kinder mögen bunte Handys, große möchten eher solche, die sie bei ihren Eltern sehen. Ob es gleich ein teures Smartphone sein muss, sollten Sie vorher abwägen und gegebenenfalls persönlich mit Ihren Kindern besprechen. Denn den eigentlich Zweck „mit jemanden zu telefonieren“, erfüllt im Prinzip jedes Handy. So eignen sich einfache Barrenhandys immer noch ganz gut zum Telefonieren. Diese werden im Kinderhandy Test gut bewertet.

Kinderhandy mit Ortung

Zweckmäßig ist ein Kinderhandy mit Ortung. So sind Sie als Eltern immer auf der sicheren Seite. Denn wenn das Handy schnell geortet wird, kann das gerade in Notfällen die Rettung sein. Wenn Sie sich für Kinderortungsdienste interessieren, gibt es verschiedene Anbieter, bei denen Sie sich anmelden können. Diese Anbieter registrieren Ihr Kinderhandy, so dass Sie Kind und Handy finden können.

Kinderhandy mit und ohne Vertrag

Kinder sind Kinder. So kommt es häufiger vor, dass Kinder aufgrund von Unachtsamkeit etwas verlieren. Deshalb sollten Sie sich vorher überlegen, welches Handy und welchen Tarif Sie kaufen. Denn bei einem Handy mit Vertrag sollten Sie nach dem Verlust mit Folgekosten durch Missbrauch rechnen. Bei einem Kinderhandy ohne Vertrag ist dies in der Regel nicht der Fall. Zudem ist es besser, wenn Sie als Eltern die Telefon-Kosten Ihrer Kinder im Blick haben. Dies ist einfacher, wenn Sie von vornherein eine Kostenbremse durch Nutzung einer Prepaid-Karte festlegen.

Kosten kontrollieren – beim Kinderhandy Pflicht

Mit einem Smartphone können 10- bis 13-jährige Kinder bereits auf Shoppingtour gehen. Immerhin ist es heute sehr einfach, mit einer App einzukaufen. Und wenn Sie als Erziehungsberechtigte davon nichts merken, kann es schnell teuer werden. An dieser Stelle empfehlen wir Ihnen entsprechende App-Einkäufe mit einer Tastenkombination zu blockieren und zu verhindern.

Fazit: Der Kauf eines Kinderhandys soll gut überlegt sein. Wichtig sind der bewusste Gebrauch und die volle Kostenkontrolle. Auf diese Weise vermeiden Sie als Erwachsene den vermeintlichen Ärger mit Ihren Kindern.


Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | Cookie Einstellung | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2020 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.