PREISVERGLEICH.de

Familienrecht Ratgeber

Dieser Ratgeber soll erste Fragen zum Thema „Familienrecht“ beantworten. Was bedeutet Familienrecht und welche Rechtsgebiete gehören dieser Rechtsart an? Dieser Ratgeber gibt Aufschluss.

Generell ist das Familienrecht ein Teil des Zivilrechts, das sich auf die Rechtsverhältnisse bezieht, die durch Ehe, Lebenspartnerschaften, Familie sowie Verwandtschaft zustande kommen. Ein weiterer wichtiger Teil des Familienrechts reguliert juristische Vertretungsfunktionen abseits der Verwandtschaft, im Einzelnen rechtliche Betreuung, Pflegschaft und Vormundschaft.

Das Familienrecht nach BGB regelt materielle Aspekte. Im vierten Buch des BGB, auch als Bürgerliches Gesetzbuch bezeichnet, beziehen sich die §§ 1297 bis 1921 auf das Familienrecht. Das vierte Buch des BGB ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, die folgende Themen beinhalten:

  • Abschnitt 1: Bürgerliche Ehe
  • Abschnitt 2: Verwandtschaft
  • Abschnitt 3: Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft

 

Bei rechtlichen Problemen und offenen Fragen sind Betroffene gut beraten, sich an einen Rechtsexperten zu wenden. Rechtsanwälte und andere Juristen sind nicht nur bei der Durchführung von Scheidungen behilflich. Auch in einfacher beratender Funktion oder bei sorgerechtlichen Angelegenheiten sind Juristen kompetente Ansprechpartner. Liegt ein begründeter Anlass vor, übernimmt ein Familienrechtsschutz natürlich die entstehenden Kosten.

Familienrecht Beratung in München, Berlin, Hamburg, Köln und Co.

Auf der Suche nach einem kompetenten Anwalt für Familienrecht spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob Betroffene eine Rechtsschutzversicherung vorweisen können oder nicht. Besteht kein Familienrechtsschutz, zahlen Mandanten mit Beratungen oder Rechtsstreitigkeiten verbundene Kosten aus eigener Tasche. Eine Familienrecht Beratung in München ist bei zahlreichen Fachanwälten möglich. Renommierte Kanzleien wie die Rechtsanwälte Hartmann-Hilter, das Anwaltszentrum Pöhlmann & Frank oder die Graßinger Rechtsanwälte stehen zur Wahl. Mit dem Familienrecht nach BGB befassen sich auch in Berlin ansässige Kanzleien wie die von Rechtsanwältin Martina Zebisch. Darüber hinaus erhalten einkommensschwache Berliner die Gelegenheit, Beratungshilfe in Anspruch zu nehmen. Zur Beantragung der Beratungshilfe kommen Gerichte wie das Amtsgericht Charlottenburg oder das Amtsgericht Mitte in Frage. Ein Anspruch auf Beratungshilfe steht deutschlandweit generell allen Menschen mit einem geringen Einkommen zu.

Namhafte Kanzleien wie Klug & Froehlich oder Hasselbach stehen Betroffenen bei Streitigkeiten des Familienrechts auch in Köln zur Seite. In Hamburg haben sich Kanzleien wie Dr. Andrae, Kaden, Reuscher & Collegen oder die Rechtsanwälte Schneider, Stein & Partner als Spezialisten fürs Familienrecht etabliert. Familiengerichte gehören dem Amtsgericht an und sind in allen großen deutschen Städten zugegen. In einigen Großstädten wie Berlin sind sogar mehrere Niederlassungen des Familiengerichts vorhanden. Weil das BGB für ganz Deutschland gültig ist, wird das Familienrecht im gesamten Land einheitlich geregelt. Die Düsseldorfer Tabelle informiert über den Kindesunterhalt ehelicher sowie nichtehelicher Kinder und stellt eine weitgehend bundeseinheitliche Ordnung her.

Eherecht & Scheidung

Das Eherecht setzt sich mit den Thematiken Eheschließung, Wirkungen der Ehe, Ehe mit einem ausländischen Partner sowie Ehevertrag auseinander. In den Bereich der Eheschließung fallen beispielsweise die Wirkung einer Verlobung oder Voraussetzungen einer Eheschließung. Das Thema über Wirkungen der Ehe befasst sich unter anderem mit dem Namensrecht oder der elterlichen Sorge für Kinder. Die verbleibenden Kategorien beziehen sich beispielsweise auf Besonderheiten bei Scheidungen mit ausländischen Partnern oder Formerfordernisse des Ehevertrags.

Zum Thema „Scheidung“ bezieht sich das Eherecht unter anderem auf diese Fragen:

  • 1. Voraussetzungen einer Scheidung
  • 2. Folgen einer Scheidung (Umgangsrecht mit Kindern nach Scheidung, Verteilung des Vermögens der Eheleute nach Scheidung, Auswirkungen auf das Erbrecht etc.)
  • 3. internationales Scheidungsrecht (Zuständigkeit von Gerichten für die Scheidung, Rechtslage bei Scheidung mit Auslandsbezug).

Auch die Thematik der Gütertrennung ist in aller Munde. Das juristische Pendant zum Zugewinnausgleich geht mit einer Trennung der Vermögensmassen beider Ehepartner einher. Eine Gütertrennung basiert auf einem notariell beurkundeten Ehe- oder Partnerschaftsvertrag.

Familienrecht & Kinder

Das Sorgerecht von Kindern nimmt im Familienrecht eine wichtige Position ein. Weltweit wird das Sorgerecht als Recht eines Elternteils bezeichnet, das biologische oder rechtliche Kind im eigenen Zuhause zu betreuen und zu versorgen. Als bedeutender Rechtsbegriff im deutschen Familienrecht gilt die elterliche Sorge. Die elterliche Sorge schließt folgende rechtliche Ansprüche ein:

  • 1. Sorge oder Fürsorge für die Person des Kindes
  • 2. Sorge oder Fürsorge für das Vermögen des Kindes.
  • Beide Aspekte sind im § 1626 Abs. 1 S. 2 BGB geregelt.

Die Vaterschaft ist ein weiterer wichtiger Aspekt des Familienrechts, die in § 1592 Nr. 1 BGB wie folgt geregelt ist:

  • 1. Sind beide Elternteile zur Geburt miteinander verheiratet, ist der Ehemann kraft Gesetz automatisch Vater des Kindes.
  • 2. Sind beide Elternteile nicht verheiratet, erfolgt entweder eine Vaterschaftsanerkennung oder ein gerichtliches Verfahren zur Akzeptanz der Vaterschaft.

Weiterhin regelt das Familienrecht Verfahren zur Vaterschaftsfeststellung oder eine Vaterschaftsanfechtung. Eine weitere wichtige Thematik des Familienrechts ist die Adoption. Ganz gleich, ob aus gesundheitlichen Gründen, aufgrund eines unerfüllten Kinderwunsches oder in einer Patchworkfamilie – der Wunsch nach einer Adoption kann unterschiedliche Gründe haben. Im BGB ist zur Adoption Folgendes verankert:

  • 1. Die gemeinschaftliche Adoption eines Kindes ist nur Ehepaaren möglich.
  • 2. Es gelten Altersvoraussetzungen für eine Adoption.
  • 3. Leibliche Eltern müssen der Adoption zustimmen.
  • 4. Rechtliche Wirkungen einer Adoption schließen beispielsweise ein Erlöschen rechtlicher Beziehungen zu leiblichen Eltern ein.

Das Familienrecht regelt ebenfalls Ansprüche auf Unterhalt, dem zufolge das Recht auf Unterhalt für Kinder an erster Stelle steht. Ist Unterhalt für den Nachwuchs gesichert, werden Ansprüche auf Ehegatten- bzw. Trennungsunterhalt geprüft. Immer wieder beeinflussen neue gerichtliche Entscheidungen das Unterhaltsrecht und regulieren beispielsweise die Verwirkung eines Unterhaltsanspruchs aufgrund einer neuen Beziehung.

Familienrecht & Pflege

Eine Vormundschaft liegt laut Familienrecht vor, wenn eine unmündige Person aufgrund fehlender Geschäftsfähigkeit eine juristisch geregelte Fürsorge erhält. Dementsprechend sind mit einer Vormundschaft in Deutschland folgende Gegebenheiten verbunden:

  • 1. In Deutschland erhalten nur minderjährige Personen eine Vormundschaft.
  • 2. Vormundschaften werden deutschlandweit von Familiengerichten angeordnet, wenn
  • a: ein Minderjähriger elterliche Sorge benötigt,
  • b: Eltern keine Berechtigung zur Vertretung der Minderjährigen haben,
  • c: oder bei einem Findelkind kein Familienstand des Kindes bekannt ist.
  • d: Während des Adoptionsverfahrens.


Eine Pflegschaft ist eine Unterkategorie der Vormundschaft, die sich jedoch nur auf die Erledigung von einzelnen Angelegenheiten bezieht. In diesem Fall springen Pfleger als gesetzliche Vertreter ein, um die Interessen Betroffener wahrzunehmen. Pflegschaften werden nach verschiedenen Arten unterschieden:

  • Leibesfruchtpflegschaft,
  • Ergänzungspflegschaft,
  • Abwesenheitspflegschaft,
  • Pflegschaft für gesammeltes Vermögen,
  • Pflegschaft für unbekannte Beteiligte etc.

Service

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2019 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.