FAQ zur Gewerbeversicherung

Ist ein Selbstständiger verpflichtet eine Gewerbeversicherung abzuschließen?

Bei einigen Selbständigen besteht die Verpflichtung, eine Gewerbeversicherung abzuschließen. Aber auch für alle anderen ist es geradezu Pflicht, sein Gewerbe gegen alle möglichen Risiken abzusichern. Dabei muss gesagt werden, dass es im Grunde genommen nicht eine Gewerbeversicherung gibt, sondern diese unterteilt ist und jeder Unternehmer sein eigenes Paket zusammenstellen sollte. Hierbei kommt es immer darauf an, dass eine gute Absicherung besteht, so dass beispielsweise eine Betriebshaftpflichtversicherung für durch den Betrieb verursachte Schäden eintreten kann. Neben der Betriebshaftpflichtversicherung ist für die meisten Betriebe auch eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung wichtig, da es nicht selten zu Prozessen mit Kunden oder anderen Unternehmen kommt. Das kann auf Dauer sehr teuer werden, denn Gerichte und Anwälte kosten Geld.

Welche Vorteile hat eine Gewerbeversicherung für den Unternehmer?

Durch den Abschluss der richtigen Gewerbeversicherung hat ein Unternehmer die Gewissheit, dass diese im Schadensfall eintritt. Wie leicht passiert es beispielsweise, dass ein Malerbetrieb bei einem Kunden die Wohnung streicht und beispielsweise der Auszubildende gegen den Eimer läuft und die Farbe trotz sorgfältiger Abdeckarbeiten auf den teuren Teppich fließt. Hier tritt die Haftpflichtversicherung ein, um den Schaden des Kunden zu beheben. Besonders wichtig ist eine Haftpflichtversicherung natürlich auch beispielsweise bei Rechtsanwälten. Wenn beispielsweise durch ein Versehen einer Angestellten ein Gerichtstermin nicht eingetragen war und der Anwalt aus diesem Grunde nicht beim Termin erschienen ist, kann es leicht geschehen, dass der Prozess verloren wird. In einem solchen Fall macht der Mandant den Rechtsanwalt für seinen Schaden haftbar und in einem solchen Fall tritt dann die Gewerbeversicherung und zwar die Haftpflichtversicherung, ein. Hierbei kann es sich durchaus um sehr hohe Summen handeln.

Gilt eine Gewerbeversicherung für alle Arten von Gewerbe?

Eine Gewerbeversicherung gilt nicht für alle Arten von Gewerbe. Eine Gewerbeversicherung ist unterteilt in mehrere Unterarten. Jeder Selbständige sollte sich deshalb gut beraten lassen oder auch selbst abwägen, welche Risiken er absichern möchte. So braucht ein Rechtsanwalt oder Steuerberater sicherlich keine Fuhrparkversicherung. Diese ist wiederum für ein Transportunternehmen oder den Inhaber einer Taxizentrale sicherlich erforderlich. Wenn ein Unternehmer mit seinem Gewerbe keine Messen besucht, braucht er sicherlich auch keine Messeversicherung. Die wichtigsten Versicherungen für alle Unternehmen sind sicherlich die Haftpflichtversicherung, die gewerbliche Rechtsschutzversicherung und eventuelle Absicherungen wegen Schließung oder Ausfall. Denn auch, wenn beispielsweise ein Handwerker einen Auftrag angenommen hat und er selbst durch Krankheit ausfällt und die Belegschaft die Arbeiten nicht alleine verrichten kann, kann das für den Handwerker sehr teuer werden. Das ist sicherlich gerade bei kleinen Handwerksbetrieben des öfter der Fall.

Müssen dennoch spezielle Unterarten wie eine Betriebshaftpflicht, Feuer- oder Diebstahlversicherung zusätzlich abgeschlossen werden?

Beim Abschluss der einzelnen Unterarten der Gewerbeversicherung kommt es immer auf die Art des Unternehmens an. In einigen Fällen ist sicherlich der Abschluss mehrerer Unterarten erforderlich. Wenn beispielsweise leicht brennbare Materialien gelagert werden, ist der Abschluss einer Feuerversicherung ratsam. Je nach Lage des Betriebes kommt auch oft eine Diebstahlversicherung in Betracht. Wenn der Betrieb sich beispielsweise in einem Gebiet befindet, in dem oft eingebrochen wird, ist diese sicherlich ratsam. In der Elektrobranche ist die Elektronikversicherung eine wichtige Unterart der Gewerbeversicherung. Wenn jemand eine Gaststätte besitzt, ist der Abschluss einer Gaststättenversicherung ebenfalls ratsam. Es ist also immer wieder von Gewerbe zu Gewerbe verschieden, welche Unterart für den Betrieb wichtig ist.

Welche Lücken gibt es trotz einer vielseitigen Gewerbeversicherung?

Selbst bei guter Abwägung und bei Vielseitigkeit der abgeschlossenen Gewerbeversicherung kommt es immer wieder vor, dass unvorhersehbare Ereignisse eintreten, gegen die kein Versicherungsschutz besteht. In solchen Fällen muss der Unternehmer selbst haften. Gerade darum sollten die Verträge gut geprüft werden, ehe sie unterschrieben werden. Viele Betriebshaftpflichtversicherungen sind so ausgelegt, dass der Versicherungsschutz erst ab einer bestimmten Schadenshöhe besteht. Wenn es dann zu vielen Schäden kommt, die unterhalb dieser Schadenshöhe liegen, kann dies für den Unternehmer sehr teuer werden. Vor Abschluss einer Gewerbeversicherung sollte der Unternehmer deshalb immer mehrere Angebote einholen, damit er den Inhalt bezüglich des Versicherungsschutzes vergleichen kann. Manchmal machen ein paar Euro mehr einen erheblich größeren Schutz aus.

Warum ist eine Gewerbeversicherung fast unabkömmlich für einen Unternehmer?

Im Grunde genommen ist eine Gewerbeversicherung für jedes Unternehmen unabkömmlich. In der Hektik des Alltags können jedem Unternehmer oder seinen Angestellten Fehler unterlaufen. Diese können sehr teuer werden, wenn hierfür keine Gewerbeversicherung besteht. Bei Feuer, Diebstahl oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen kann der Schaden für den Unternehmer eine beträchtliche Höhe erreichen, die auch durch entsprechende Rücklagen nicht ausgeglichen werden können. Hierdurch kommt es dann dazu, dass das Unternehmen geschlossen werden muss, und der Unternehmer und seine Angestellten plötzlich ohne Einkommen sind. Durch Absicherung mit einer umfassenden Gewerbeversicherung kann solchen Schäden vorgebeugt werden und sowohl der Unternehmer als auch seine Angestellten brauchen sich keine großen Sorgen für die Zukunft machen. Sie sind alle abgesichert.

Können einzelne Tarife der Gewerbesteuer einfach gewechselt oder gekündigt werden?

Bei einer guten Gewerbeversicherung erhält der Unternehmer jährlich einen Fragebogen der Versicherung, in dem er angeben kann, dass sich sein Risiko in irgendeiner Form verändert hat. Wenn das Risiko höher geworden ist, werden die Tarife erhöht, bei Verminderung des Risikos gesenkt. In diesem Fragebogen wird auch angegeben, ob irgendwelche Risiken weggefallen sind, so dass diese automatisch in der neuen Versicherungspolice nicht enthalten sind. Auf diese Art hat der Unternehmer die Möglichkeit, in jedem Jahr seine Gewerbeversicherung auf den neuesten, zu seinem Unternehmen passenden, Stand zu bringen. Es ist also für den Unternehmer recht einfach, bei Veränderung der Risiken seine Gewerbeversicherung dem neuesten Stand anzupassen, indem entfallene Risiken herausgenommen oder hinzugekommene ebenfalls versichert werden können. Auch die Höhe des Tarifes ist auf diese Art zu steuern.

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2019 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.