Wohnfläche

Die Wohnfläche eines Hauses ist die Berechnungsgrundlage für die Wohngebäudeversicherung bei Ein- und Zweifamilienhäusern. Bei größeren Gebäuden wird das Innenmaß als Berechnungsgrundlage genutzt.

Wohnflächenberechnung

In die Wohnflächenberechnung bei Ein- und Zweifamilienhäusern werden nicht alle Räume einbezogen, nur jene, die wirklich bewohnt werden. Das bedeutet, dass Kellerräume oder Dachböden nicht zählen. Ist allerdings der Dachboden zum Gästezimmer ausgebaut worden und der Keller zu einem Hobbyraum, dann müssen diese Flächen mit angegeben werden.

Wichtig ist die genaue Wohnflächenberechnung, da sonst die Unterversicherung droht. Ist diese gegeben, kann es bei Beschädigungen des Gebäudes dazu kommen, dass nicht jeder Schaden von der Versicherung übernommen wird. Versicherte, die mit der Berechnung des Wohnraumes überfordert sind, können Hilfe von der Versicherungsgesellschaft bekommen. Sie unterstützt den Versicherten, damit dieser nicht Gefahr läuft, das Gebäude unterzuversichern. Seriöse Anbieter weisen natürlich auch darauf hin, wenn man zu viel Wohnfläche berechnet hat.

Gebäudeversicherung-Service

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2019 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.