PREISVERGLEICH.de - Preise vergleichen im unabhängigen Preisvergleich mit TÜV Note 1,7
PREISVERGLEICH.de
Kostenfreie Hotline Mo-Fr: 8-22 Uhr
Sa: 10-18 Uhr
So: 16-20 Uhr

0800 - 7 234 095
Mo-Fr: 8-22 Uhr
Sa: 10-18 Uhr
So: 16-20 Uhr
Bekannt aus dem TV!

Tierversicherungen im Vergleich

Jetzt Tarife vergleichen und online beantragen!
Tarife ab 3,32 Euro monatlich
  • Ihre Vorteile:

  • Über 70 Tarifkombinationen
  • Bis zu 75% pro Jahr sparen
  • In wenigen Schritten online abschließen
© 2014 GELD.de GmbH: Erstinformation | AGB | Datenschutz | Impressum

Optimale Tierversicherung schützt Haustiere und ihre Halter

Halter von Hunden und Pferden können für durch ihr Tier verursachte Schäden immer persönlich haftbar gemacht werden. Diese gesetzliche Verpflichtung zu Schadenersatz ist ein nicht zu unterschätzendes Risiko, das mit einer Tierversicherung abgedeckt werden kann.

Tierversicherungen dienen dem monetären Schutz von Pferde- und Hundehaltern. Eine besonders hohe Priorität unter den Tierversicherungen hat die Hundehaftpflicht- bzw. die Pferdehaftpflichtversicherung, die vor den enormen finanziellen Folgen eines Personen-, Sach- oder Vermögensschaden durch das Tier schützt. Denn Hunde und Pferde sind – anders als zahme Haustiere – vom Schutz der Privathaftpflicht ausgeschlossen. Gerade Personenschäden können beträchtliche Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. Kommt es beispielsweise zu einer schwerwiegenden Verletzung einer anderen Person, übernimmt die Tierversicherung unter anderem Behandlungskosten, Schmerzensgeld oder Ersatzansprüche wegen Arbeitsausfall.

Wichtige Aspekte bei der Tierversicherung

Bei einer Tierversicherung, die Haftpflichtschäden reguliert, sind folgende Kriterien wichtig: Leistung bei Mietsachschäden an beweglichen und unbeweglichen Objekten, Versicherungsschutz auch bei Auslandsaufenthalten, bei Hunde- oder Pferderennen und auf Tierschauen. Mit der Tierhaftpflichtversicherung kann zudem das Hüten durch dritte Personen (Fremdhüter-Risiko) oder das Fremdreiter-Risiko abgedeckt werden. So sind Halter von Pferden und Hunden auch dann finanziell abgesichert, wenn ein Schaden während des Hütens bzw. der Nutzung durch eine andere Person entsteht.

Tierhalter mit einer Haftpflicht-Versicherung für Hunde sollten zudem einen Tarif wählen, der Welpen bis zu einem Mindestalter von sechs Monaten kostenlos mitversichert. Damit ist der Nachwuchs vorerst geschützt, bevor eine separate Hundehaftpflicht-Versicherung für ihn abgeschlossen wird. Wie bei der Versicherung für Hunde ist auch die Mitversicherung von Jungtieren in der Pferdehalterhaftpflichtversicherung möglich. Hier bieten viele Versicherer einen kostenlosen Versicherungsschutz für Fohlen sogar bis zum Alter von zwölf Monaten.

Einige Versicherer schränken ihre Leistung ein, wenn der versicherte Hund nicht angeleint war und dadurch ein Schaden begünstigt wurde. Daher ist bei Absicherung der Haftpflicht für Hunde darauf zu achten, dass der Versicherer der Hundehaftpflicht auf Leinenzwang verzichtet.

Bedeutsam bei der Wahl der Tierversicherung für Pferde oder Hunde ist die Höhe der Deckungssumme. Sie besagt, bis zu welcher Höhe ein Schaden reguliert wird. Die Deckungssumme der Hundehaftpflicht- oder Pferdehaftpflichtversicherung sollte für Personen- und Sachschäden mindestens drei Millionen Euro betragen. Wird sie zu niedrig angesetzt und übersteigt der Schaden die Deckungssumme der Tierversicherung, muss der Versicherte den Restbetrag selbst zahlen. Für Personen- und Sachschäden gibt es in der Regel eine gemeinsame Pauschalsumme, während für Vermögensschäden eine separate Deckungssumme angegeben wird.

Bei vielen Tarifen zur Tierversicherung besteht die Möglichkeit, mit einer Selbstbeteiligung den Versicherungsbeitrag zu minimieren. Im Versicherungsfall kommt dann der Versicherte bis zu dieser Höhe selbst für den Schaden auf. Kosten, welche die Höhe der Selbstbeteiligung übersteigen, übernimmt der Versicherer.

Gesetzliche Haftpflicht für Hunde

Grundsätzlich sollte jeder Hundehalter eine Hundehaftpflichtversicherung für sich und sein Tier abschließen. Eine solche Tierversicherung ist bereits in vielen Teilen der Bundesrepublik gesetzliche Pflicht. In dreizehn von 16 Bundesländern gelten Vorschriften zur Hundehalterhaftpflichtversicherung. Eine ausnahmslose Versicherungspflicht gilt für Hundebesitzer in mittlerweile fünf Bundesländern: Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Landesregierungen acht weiterer Bundesländer haben zumindest für bestimmte Hunderassen eine Pflicht zur Hundehaftpflicht durchgesetzt. Doch auch ungeachtet gesetzlicher Vorgaben ist eine Hundehaftpflichtversicherung immer anzuraten.

Damit Sie die passende Pferde- oder Hundehaftpflichtversicherung für Ihr Tier finden, ist ein Tierversicherungsvergleich sinnvoll. Der Vergleichsrechner auf PREISVERGLEICH.de bietet Ihnen die Möglichkeit, schnell und unkompliziert den optimalen Tierversicherung-Tarif zu ermitteln und anschließend ganz einfach online zu beantragen.

Egal ob Hund, Katze oder Pferd: Auch Tierbesitzer müssen sich gegen finanzielle Schäden absichern, die ihr Tier verursachen könnte. Am besten geht dies mithilfe von Tierversicherungen, wie der Tierhaftpflicht.
Die Hundekrankenversicherung hilft genauso wie die Pferdekrankenversicherung die finanziellen Kosten zu stemmen, die auf die Tierbesitzer zukommen, sollte der Hunde oder das Pferd krank werden. Auch für andere Haus- oder Nutztiere kann eine entsprechende Tierversicherung abgeschlossen werden.
Viele Katzenbesitzer greifen auf eine Katzenversicherung zurück, um Ihrem Stubentiger ausreichend Schutz und Hilfe im Ernstfall zu bieten.
Kontakt | Newsletter | Presse | News | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum

© 2014 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.