Anschlussfinanzierung - Rechtzeitig planen & sparen

Bei uns finden Sie die Baufinanzierung, die andere gerne hätten
ab 1,46%* eff. p. a.
  • Neufinanzierung und Anschlussfinanzierung möglich
  • Finanzierung von Wohnungen, Häusern und Grundstücken
  • Individuelle Angebote unabhängig und kostenlos
Vergleichen

*Nettodarlehensbetrag 190.000 €, Vertragslaufzeit 5 Jahre, gebundener Sollzinssatz 1,45 % p.a., effektiver Jahreszins 1,46 %. Stand 19.02.2014. Zugleich Beispiel nach § 6a Abs. 3 PAngV.

Sobald die Sollzinsbindung Ihrer Baufinanzierung ausläuft, wird eine Anschlussfinanzierung erforderlich. Denn in aller Regel ist das Darlehen noch nicht ganz abbezahlt. Mit einem günstigen Anschlusszins können Sie mitunter mehrere tausend Euro sparen. Ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall! Wie Sie die passende Anschlussfinanzierung finden und worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Was ist eine Anschlussfinanzierung?

Unter einer Anschlussfinanzierung verstehen wir die Fortführung einer Immobilienfinanzierung mit einem neuen Kredit. Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung, wenn am Ende der Sollzinsbindung noch eine Restschuld offen ist. Die Länge der Sollzinsbindung ist abhängig von der Vereinbarung, die Sie mit der Bank für das Erstdarlehen getroffen haben. Also die Zeit, in der Zinsen und andere Konditionen unveränderlich bleiben – meist liegt die Spanne zwischen 5 und 25 Jahren.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Bei der Anschlussfinanzierung stehen Ihnen am Ende der Zinsbindung zwei Varianten zur Auswahl:

  • Die Prolongation: Sie verlängern das Darlehen bei Ihrer bisherigen Bank zu neuen Konditionen. Meist werden nur der Sollzins und die Zinsbindung neu festgelegt. Ihr alter Finanzierungsvertrag behält seine Gültigkeit.
  • Die Umschuldung: Sie schließen Ihre Anschlussfinanzierung bei einem anderen Kreditgeber ab. Da Sie einen neuen Vertrag unterschreiben, können Sie alle Konditionen an Ihre neue Lebenssituation anpassen.

 

Bei der Prolongation oder Umschuldung haben Sie außerdem die Möglichkeit sich bis zu 5 Jahre vor Ablauf der Zinsbindung günstige Bauzinsen zu sichern in Form eines Forward Darlehens:

  • Das Forward-Darlehen: Sie sichern sich das günstige Zinsniveau bis zum Ende Ihre noch laufenden Sollzinsbindung und schließen zu diesen Konditionen dann ein Anschlussdarlehen ab. Die Sicherung der günstigen Bauzinsen lassen sich die Banken mit einem Aufschlag bezahlen.

 

Unabhängig von der Sollzinsbindung, können Sie 10 Jahre nach Vollauszahlung Ihres Haus- oder Wohnungskredits ein Sonderkündigungsrecht wahrnehmen. Dadurch können Sie Ihren Immobilienkredit vorzeitig ablösen und zu einer anderen Bank mit besseren Konditionen wechseln.

Welche Anschlussfinanzierung ist für mich die richtige?

Bei einer Prolongation entfällt die Übertragung der Grundschuld an eine neue Bank, das heißt es müssen keine Änderungen im Grundbuch vorgenommen werden und Sie sparen sich die damit verbundenen Gebühren. Auch eine erneute Bonitätsprüfung entfällt. Viele Immobilienbesitzer schätzen den Aufwand als geringer ein, weil die Bank bereits alle Unterlagen vorliegen hat. Allerdings sollten Sie nicht automatisch davon ausgehen, dass Ihre Bank Ihnen den günstigsten Zins anbietet. Vergleichen Sie daher die unterschiedlichen Angebote!

Eine Umschuldung lohnt sich dann, wenn die neue Bank Ihnen bessere Zinsbedingungen anbietet. Zwar müssen Sie sich beim Wechsel zu einer neuen Bank erneut einer Bonitätsprüfung unterziehen, allerdings kann diese aber auch Vorteile mit sich bringen, da sich innerhalb von 10-15 Jahren Ihre finanzielle und/oder familiäre Situation verändert haben kann. Insbesondere die Erwerbstätigkeit spielt dabei eine Rolle. Angestellte und Beamte bekommen oft bessere Konditionen als Freiberufler, Selbstständige oder Rentner aufgrund ihres geringeren Kreditausfallrisikos. Auch der Wert Ihrer Immobilie wird neu erfasst. Dadurch haben Sie enorme Sparchancen, weil Ihre Immobilie heute sehr wahrscheinlich mehr wert ist als zum Zeitpunkt des Kaufs. Gleichzeitig haben Sie einen Teil des Darlehens bereits abbezahlt. Beide Faktoren verringern den Beleihungswert.

Sie sollten sich für ein Forward-Darlehen entscheiden, wenn die Zinsen aktuell günstig sind und Sie in den kommenden Jahren mit einem Anstieg der Bauzinsen rechnen. Ihnen sollte bewusst sein, dass diese Kreditvereinbarung für Sie und Ihre Bank verbindlich ist. Das heißt, sollten die Zinsen bis dahin sinken, müssen Sie trotzdem zu den vorher vereinbarten Konditionen Ihre Anschlussfinanzierung abschließen.

Neben all den eben genannten Erwägungen hängt die Entscheidung für ein Anschlussdarlehen auch von der Restlaufzeit Ihrer Sollzinsbindung ab. Unsere Infographik verschafft Ihnen einen Überblick ab wann welche Finanzierungsvariante für Sie interessant wird.
 
Die richtige Anschlussfinanzierung finden

Warum lohnt sich ein frühzeitiger Baukredit Vergleich?

Spätestens 3 Monate vor Ablauf der Zinsbindungsfrist erhalten Sie von Ihrer Bank ein Angebot für die Prolongation. Allerdings bleibt Ihnen dann wenig Zeit, um Vergleichsangebote einzuholen, die eventuell niedrigere Zinsen und bessere Konditionen anbieten. Wie günstig Ihr Anschlussdarlehen wird, hängt unter anderem auch von der Höhe der aktuellen Bauzinsen ab.

Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich, um Ihre Zinskosten mit einem günstigen Anschlussdarlehen deutlich zu senken. Zwischen einem teuren und einem günstigen Angebot können – abhängig von Restschuld und Zinskonditionen – mehrere tausend Euro Unterschied bestehen. Die Ersparnis können Sie dann wiederum in die zügigere Tilgung stecken, damit Sie Ihre Restschuld schneller zurückzahlen können. Preisvergleich.de empfiehlt sich spätestens fünf Jahre vor Ablauf Ihrer Zinsbindung mit diesem Thema zu beschäftigen.

Was sollte ich bei der Anschlussfinanzierung beachten?

  • Passen Sie die Anschlussfinanzierung – insbesondere die Höhe der Raten und den Spielraum für Sondertilgungen – an Ihre jetzige Lebenssituation an.
  • Nutzen Sie die Anschlussfinanzierung zur Sondertilgung. Bei einer Umschuldung können Sie in unbegrenzter Höhe Sondertilgungen vornehmen, in manchen Fällen ist das auch bei einer Prolongation möglich. Dadurch können Sie Ihr Darlehen erheblich schneller zurückzahlen und wiederum Zinsen sparen.
  • Prüfen Sie die Höhe der Restschuld. Meist kommt bei einer Restschuld unter 50.000 €, eine Umschuldung auf einen neuen Immobilienkredit nicht infrage. Eine weitere Alternative zur Prolongation, ist die Umschuldung auf einen günstigen Ratenkredit.

 

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | Cookie Einstellung | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2021 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.