PREISVERGLEICH.de
Kostenfalle – Handyvertrag vorzeitig kündigen | PREISVERGLEICH.de

Kostenfalle - vorzeitige Kündigung des Anbieters

Mobilfunkanbieter haben in der Regel ein recht großes Geschick bei der Anwerbung von neuen Kunden. Um eine möglichst langfristige Bindung des Kunden an den Anbieter zu erreichen, nutzen diese verschiedene Möglichkeiten. Sie preisen ihre Verträge in Verbindung mit dem Erhalt von hochwertigen Prämien an, sodass die Verbraucher recht schnell zu einem Vertragsabschluss für ihr Handy bereit sind. Der Vermerk auf die entstehenden Kosten wird nicht selten im bekannten Kleingedruckten untergebracht. Der neue Kunde sollte vor Abschluss des Vertrages für sein Handy stets darauf achten, ob und welche Chancen er hat, den Vertrag eventuell vorzeitig lösen zu können. Verbraucher schließen häufig recht schnell einen neuen Handyvertrag mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten ab. Werden die in der Werbung angepriesenen Konditionen dann jedoch nicht das bringen, was dem neuen Kunden bei Vertragsabschluss zugesagt wurde, kommt es binnen kurzer Zeit zu einer Menge Ärger. Eine vorzeitige Auflösung des Vertrags für sein Handy ist für den Kunden meist kaum möglich, denn Unzufriedenheit seitens des Mobilfunkkunden ist kein gerechtfertigter Grund hierfür. Dafür müssen dann schon wesentliche Mängel nachgewiesen werden können.

Vorzeitige Kündigung des Mobilfunkvertrages unter bestimmten Bedingungen

Eine vorzeitige Kündigung des Vertrags für das Handy ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Beachtung sollte jedoch immer der Aspekt finden, dass ein abgeschlossener Vertrag auch eingehalten werden muss. Gleiches wird bekanntlich auch vom jeweiligen Anbieter erwartet. Aus diesem Grunde besteht auch keinerlei Pflicht vonseiten des Mobilfunkanbieters, den Vertrag für das Handy vorzeitig zu beenden. Einige Mobilfunkanbieter gehen allerdings auf eine freundliche Anfrage bezüglich der vorzeitigen Kündigung des Handyvertrags positiv ein und beenden den Vertrag aus Kulanzgründen vorzeitig. Mit Drohungen und ähnlichem Auftreten erreicht der Kunde jedoch keine Auflösung des Vertrages für sein Handy vor Ablauf der Frist.

Gründe und Möglichkeiten für einen vorfristigen Ausstieg aus dem Vertrag für das Handy

Anerkannt für einen vorzeitigen Ausstieg aus dem Mobilfunkvertrag werden von einer Vielzahl der Mobilfunkanbieter solche Möglichkeiten, bei denen der Kunde aus privaten wie auch beruflichen Gründen einen längeren Aufenthalt im Ausland plant oder ins Ausland ziehen muss. Ebenso haben Schüler, die an einem Projekt des Schüleraustauschs teilnehmen oder auch Studenten, die einige Semester im Ausland verbringen müssen, eine relativ gute Chance, auf die Kulanz der Mobilfunkanbieter hoffen zu können. Allerdings wird dabei vorausgesetzt, dass der Auslandsaufenthalt für einen längeren Zeitraum gilt und dieser beim Abschluss des Vertrages für das entsprechende Handy noch nicht bekannt war. Wer viel Talent in Verhandlungstechniken hat, kann sich unter Umständen mit seinem Mobilfunkanbieter auf die Zahlung einer Restgrundgebühr oder eines festgelegten Mindestumsatzes einigen. Somit kann der Kunde sich aus seinem Vertrag für sein Handy sozusagen freikaufen. Hat der Besitzer des Handys Personen in seinem Bekannten- oder Freundeskreis, die an einem Vertrag für ein Handy interessiert sind, machen die meisten Mobilfunkanbieter es problemlos möglich, dass dieser seinen Vertrag auf eine weitere Person übertragen lassen kann. In einer Vielzahl von diesen Fällen ist es jedoch erforderlich, eine Gebühr zwischen 10 bis 30 Euro zu zahlen.

Ratgeber:

Unser Service:


Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2019 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.