Hausratversicherung: Woran Sie beim Abschluss denken sollten!

Die Hausratversicherung schützt Ihr Hab und Gut, wenn es um unvorhergesehene Schäden geht. Daher sollten Sie einen sinnvollen Leistungsumfang wählen. Hier erhalten Sie wichtige Tipps zum Abschluss einer Hausratversicherung.

1. Welche Gegenstände und Schäden werden versichert?

Ganz generell werden durch eine Hausratversicherung alle im Wohnraum des Versicherungsnehmers befindlichen Gebrauchs-, Verbrauchs- oder Einrichtungsgegenstände versichert. Solche Gegenstände reichen von Möbeln über Instrumente bis hin zu Schmuck. Als Schadensursachen kommen in der Regel Wasser- und Feuerschäden, Einbruchdiebstahl, Vandalismus sowie Sturm und Hagel infrage.

2. Vergleichen Sie verschiedene Versicherungsanbieter

Um eine leistungsstarke Versicherung mit angemessenen Beiträgen abschließen zu können, lohnt es sich einen entsprechenden Anbieter-Vergleich durchzuführen. Neben einem standardmäßigen, grundlegenden Versicherungsschutz gehen viele Anbieter auf die speziellen Bedürfnisse ihrer Kunden ein, oftmals auch ohne Aufpreis. Für einen Online-Vergleich benötigen Sie meist nur Ihre exakte Wohnfläche und Ihren Wohnort.

3. Unterversicherung ausschließen

Damit es nicht zu einer sogenannten Unterversicherung kommt, bei der die Versicherung den entstandenen Schaden nur anteilig übernimmt, sollten Sie besonders auf die Wahl der richtigen Versicherungssumme achten. Bestimmen Sie daher vor dem Abschluss der Hausratversicherung den Wiederbeschaffungswert Ihres Hausrats, um die Höhe angemessen festzulegen. Darüber hinaus sind auch Quadratmeterpauschalen möglich. Üblicherweise wird in diesem Fall eine Pauschale von mindesten 650 Euro empfohlen.

4. Besonderheiten für Freiberufler und Selbstständige

Haben Sie sich als Freiberufler oder Selbstständiger ein eigenes Büro in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus eingerichtet, sollten Sie dies bei Ihrer Hausratversicherung unbedingt beachten. Im Normalfall befinden sich dort vor allem wertvolle elektronische Gegenstände. Daher fällt für einen solchen Büroraum ein höherer Beitrag an als für den restlichen Wohnraum.

5. Was müssen Sie bei einer Selbstbeteiligung beachten?

Sie können mit Ihrem Versicherer eine Selbstbeteiligung im Schadensfall vereinbaren. Das hat den Effekt, dass Ihr regelmäßiger Versicherungsbeitrag geringer ausfällt als ohne Selbstbeteiligung. Je höher Sie also die Selbstbeteiligungssumme wählen, desto niedriger auch Ihr Beitrag. Im tatsächlichen Schadensfall bedeutet das, dass Ihre Versicherung erst einspringt, wenn der Selbstbeteiligungsbetrag überschritten wird. Bis dahin müssen Sie für die Wiederbeschaffungskosten selbst aufkommen.

6. Welche besonderen Versicherungsleistungen lohnen sich?

Die besonderen Versicherungsbedingungen werden im Gegensatz zu den allgemeinen individuell zwischen den Vertragsparteien vereinbart. Besitzen Sie beispielsweise ein teures Fahrrad, lohnt es sich, dieses ausdrücklich mit in die Hausratversicherung aufzunehmen. Auch eine Glasversicherung kann sinnvoll sein. Darunter fallen dann beispielsweise Glas- und Kunststoffscheiben am Mobiliar sowie Spiegel, Sichtfenster von Öfen und Aquarien.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hausratversicherung bei Umzug ummelden
Zahlt die Hausratversicherung bei grober Fahrlässigkeit?
Hausratsschutz bei Diebstahl
Versicherung des Hausrates in Wohngemeinschaften
Wie kann ich meine Hausratversicherung kündigen?
Gibt es eine Hausratversicherung für Studenten?
Unterversicherungsverzicht in der Hausratversicherung
Wann die Hausratversicherung zahlt!

Service

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2020 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.