Unfallversicherung im Vergleich

Tarife vergleichen und bis zu 85% pro Jahr sparen!
Tarife ab 2,31€ mtl.
  • Die Testsieger im Vergleich
  • Über 150 Tarifkombinationen
  • In wenigen Schritten online abschließen
Vergleichen

Private Unfallversicherung

Die Unfallversicherung empfehlen wir grundsätzlich. Jährlich erleiden etwa zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland eine Unfallverletzung. Ein Großteil der Unfälle ereignen sich dabei entweder zu Hause oder bei Freizeitaktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände. Der Abschluss einer privaten Unfallversicherung zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung ist daher grundsätzlich für jedermann zu empfehlen, denn die Gesetzliche gewährt lediglich Schutz auf dem direkten Arbeitsweg sowie während der Arbeitszeit. Außerdem sollte man verschiedene Unfallversicherungen im Vergleich betrachten, um den Tarif mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis zu finden.

Unfallversicherung Vergleich lohnt sich

Unfallversicherung Preisvergleich

Vor dem Abschluss einer privaten Unfallversicherung ist ein Vergleich der verschiedenen Leistungen und Tarife der Versicherungsanbieter unerlässlich. So können Sie den optimalen Versicherungsschutz sicherstellen, ohne unnötig tief in die Tasche greifen zu müssen. Entsprechende Unfallversicherungen sind bereits ab 2,44 Euro im Monat erhältlich. Am schnellsten geht so ein unverbindlicher Unfallversicherung Vergleich online auf PREISVERGLEICH.de. Dazu benötigen Sie nur wenige Informationen und schon kann es losgehen.

Das bietet Ihnen der Unfallversicherung Vergleich

Unfallversicherung Vergleich

Über das Vergleichsportal PREISVERGLEICH.de können verschiedene Angebote für bis zu acht Personen miteinander verglichen werden. Für jede Person können individuell die Höhe der Versicherungssumme und der Unfallversicherungs-Leistungen bei Invalidität oder Unfalltod sowie für Krankenhaustage- und Genesungsgeld angegeben werden. So sind über 150 Tarifkombinationen möglich und Sie können sich in Ruhe über das Preis-Leistungsverhältnis der verschiedenen Anbieter informieren. Sollte Sie ein Tarif überzeugen, so haben Sie mit wenigen Klicks die Möglichkeit, ein ausführliches Angebot anzufordern oder die entsprechende Unfallversicherung online zu beantragen.

Versicherungssumme der Unfallversicherungspolice individuell bestimmen

Die jeweils gewünschte Versicherungssumme sollte ungefähr die Höhe des Zwei- bis Dreifachen des jährlichen Bruttoverdienstes betragen. In jedem Fall aber wird empfohlen, dass eine Summe von mindestens 100.000 Euro vereinbart wird, um die erschwerten Lebensbedingungen nach einer Unfallverletzung hinreichend zu finanzieren, die unter Umständen für den Rest des Lebens andauern können. Im Falle einer Invalidität richtet sich die Kapitalleistung der privaten Unfallversicherung nach dem vereinbarten Progressionssatz. Das bedeutet, dass der Versicherte bei einer schweren oder Schwerstbehinderung infolge eines Unfalls einen überproportionalen Betrag ausgezahlt bekommt. Werden also eine Versicherungssumme von 100.000 Euro und ein Progressionssatz von beispielsweise 250 Prozent vereinbart, so werden dem Versicherten im Falle einer Vollinvalidität schließlich 250.000 Euro ausgezahlt.

Unfallschutz – Was sollten sie wissen

Als Unfall gilt ein Ereignis, das plötzlich von außen auf den Körper der versicherten Person einwirkt und dabei unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung nach sich zieht. Unter den erweiterten Unfallbegriff fallen auch Verletzungen, die durch erhöhte Kraftanstrengung herbeigeführt wurden, wie etwa Muskelzerrungen beim Fitnesstraining. Für Krankheiten und Gebrechen, die nicht im Zusammenhang mit dem Unfallereignis stehen, kommen Unfallversicherungen generell nicht auf. Darüber hinaus sind in der Regel weiterhin Unfälle ausgenommen, die infolge von Bewusstseinsstörungen, etwa durch die Einnahme von Medikamenten oder Alkoholkonsum, oder durch epileptische, Schlag- oder andere Krampfanfälle zustande gekommen sind.

Individuelle Tarifgestaltung

Neben der Invaliditätsleistung kann auch die Leistung Unfallrente in einer Unfallversicherung vereinbart werden. Im Versicherungsfall wird dann eine monatliche Rente an den Versicherten ausgezahlt. Allerdings ist diese Leistung relativ teuer und greift erst ab einem Invaliditätsgrad von 50 Prozent. Viele Experten empfehlen daher, den Versicherungsschutz über die Erhöhung der Invaliditätsleistung zu optimieren. Der große Vorteil der Invaliditätsleistung ist, dass Versicherte bereits ab einem Invaliditätsgrad von einem Prozent Anspruch auf diese Leistung haben. Auch Todesfall-, Übergangsleistung und Krankenhaus- bzw. Genesungsgeld gehören zu den Leistungen einer privaten Unfallversicherung. Versicherte können bei der Ausgestaltung ihrer Unfallversicherung eigene Schwerpunkte setzen und ihren Vertrag nach persönlichen Bedürfnissen individuell ausgestalten.

Darum ist die Unfallversicherung sinnvoll!

Der wichtigste Bestandteil einer Unfallversicherung ist die finanzielle Absicherung des Versicherten im Falle einer Invalidität. Sollte der Versicherungsnehmer also im Zuge eines Unfalls so schwer geschädigt werden, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann und auch in der Freizeit starke Einschränkungen hinnehmen muss, dient die private Unfallversicherung dazu, die finanziellen Folgen dieser neuen Lebenssituation abzumildern. Invaliditätsleistungen sind daher fester Bestandteil einer jeden Versicherungspolice.

Zusätzlich können für eine Unfallversicherung Leistungen vereinbart werden, die der Versicherungsnehmer frei hinzuwählen kann. Dazu gehören etwa die Übernahme von Kosten kosmetischer Eingriffe, um sichtbare Unfallfolgen zu korrigieren, die Beihilfe zu Kurkosten sowie Krankentage-, Krankenhaustage- und Genesungsgeld. Auch Bergungskosten und Rettungseinsätze, beispielsweise im Zusammenhang mit einem Ski-Unfall, können zusätzlich von der Unfallversicherung übernommen werden.

Arten von Unfallversicherungen

Nicht nur als Einzelperson ist der Abschluss einer Unfallversicherung sinnvoll bzw. notwendig. Geeignete Versicherungspolicen gibt es etwa auch für Familien und Gruppen. Im Falle der Familienunfallversicherung erstreckt sich der Versicherungsschutz weitgehend auch auf den Ehepartner und die Kinder des Versicherungsnehmers. Oftmals werden auch spezielle Unfallversicherungen für das Kind angeboten, die unter Umständen für alleinerziehende Elternteile besonders attraktiv sein können und gerade alterstypische Risiken abdecken. Darüber hinaus bieten viele Versicherungsagenturen auch eigens Unfallversicherungen für Senioren an, die häufig Leistungen wie Pflege- und Putzdienste enthalten, aber meist auch überdurchschnittlich kostenintensiv sind. Weitere Unfallversicherungen sind die Insassenunfallversicherung und die Reiseunfallversicherung.

Unfallversicherung – Fragen und Antworten

Was kostet die Unfallversicherung im Vergleich?

Die Versicherung kostet Sie im Basis-Paket ab 100 Euro jährlich. Dieser Preis gilt jedoch nur für Einzelpersonen. Die Tarife für Familien liegen je nach Anzahl der Personen und dem Leistungsumfang im unteren bis mittleren dreistelligen Euro Bereich pro Jahr.

 

Welche Leistungen sind sinnvoll?

Grundsätzlich sind alle Standard-Leistungen der Unfallversicherung sinnvoll. Diese enthalten u. a. die folgenden versicherbaren Leistungsbestandteile:

  • Die Gliedertaxe – Ihre Versicherung legt für jedes Körperteil einen Beeinträchtigungsgrad fest. Entsprechende Leistungen erhalten Sie, wenn Sie ein Körperteil aufgrund eines Unfalles verlieren oder bestimmte Glieder nicht mehr bzw. nur noch eingeschränkt nutzen können.
  • Infektionen und Zeckenbiss – Beeinträchtigungen, die in Folge eines Insektenstiches entstehen, gelten ebenfalls als Unfall und sollten mitversichert sein.
  • Bergungskosten und kosmetische Operationen – In guten Tarifen sind beide Leistungen automatisch mitversichert.
  • Eigenbewegung und erhöhte Kraftanstrengung – Dies gilt u. a. für Geh- und Sportunfälle.
  • Verlängerte Fristen – Die übliche Frist zur Feststellung eines Gesundheitsschadens liegt bei maximal 15 Monaten nach einem Unfallereignis. Besonders gute Tarife bieten Ihnen eine Frist von 18 Monaten und mehr.

Achtung: Es besteht eine Mitwirkungspflicht bei der Angabe von Erkrankungen. Sollten Sie Kenntnis über vorliegende Erkrankungen haben, die für die gesundheitlichen Folgen eines Unfalls mitverantwortlich sein können, kann Ihre Versicherung die Leistung kürzen.

 

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Es ist schwer im Vorfeld eine pauschale und angemessene Versicherungssumme für die private Unfallversicherung festzulegen. Daher haben wir folgende Richtwerte für Sie zusammengefasst:

  • Die Invaliditätsgrundsumme sollte mindestens 100.000 Euro betragen.
  • Die Todesfallsumme sollte mindestens 10.000 Euro betragen.
  • Die Progression sollte zwischen 225 bis 350 Prozent liegen.

 

Wie lange dauert die Auszahlung?

Nach der Prüfung und Gewährung Ihres Anspruches hat Ihre Versicherung einen Monat Zeit, um Ihnen die entsprechenden Leistungen auszuzahlen. Sollte bei Ihnen eine Invaliditätsleistung festgestellt werden, muss Ihnen die Unfallversicherung den Betrag innerhalb von zwei Wochen überweisen.

 

Wie kann ich meine Unfallversicherung kündigen?

Grundlegend gelten folgende Regeln für die Kündigung Ihrer Unfallversicherung:

  • Bitte beachten Sie die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist. Meist sind dies drei Monate zum Ablauf eines Versicherungsjahres.
  • Versenden Sie Ihr Kündigungsschreiben immer per Einschreiben mit Rückschein. So haben Sie einen Nachweis über den Zugang der Kündigung.
  • Kündigen Sie Ihren Vertrag erst, wenn Sie sicher sind, dass Sie diesen nicht mehr benötigen. Wichtig ist, dass Ihnen keine Versicherungslücken entstehen.

 

Unfallversicherung-Service

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2020 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.