Wertminderung

Wertminderung oder merkantiler Minderwert ist die Reduktion vom (potentiellen) Verkaufserlös bei einem nicht mehr vorschadenfreien Auto. Die Kfz-Wertminderung wird durch die Versicherung nach einem Unfall erstattet.

Auch wenn das Fahrzeug nach einem Schadenfall in der Werkstatt gründlich überholt wurde und voll funktionstüchtig ist, ist die Vorschadenfreiheit bei dem Kfz nicht mehr gegeben. Möchte der Fahrzeugbesitzer das Auto nun verkaufen, darf er gegenüber dem Käufer nicht verschweigen, dass das Auto bereits einen Schaden hatte. Das wirkt sich mindernd auf den Verkaufspreis aus. Die Versicherung kann die Wertminderung erstatten, dabei spielt es keine Rolle, ob das Auto tatsächlich verkauft werden soll.

Nicht immer besteht ein Anspruch auf die Erstattung der Wertminderung, sondern nur dann, wenn zum einen der Schaden als erheblich eingestuft wird und zum anderen, wenn im Schadenfall Reparatur- und nicht die Wiederbeschaffungskosten geltend gemacht werden. Als erheblich gilbt ein Schaden, bei dem die Reparaturkosten ca. 10% des Wertes vom Kfz ausmachen, es dürfen also keine Bagatell-Schäden sein. Konnte vor einigen Jahren nur bei einem neueren Fahrzeug, das weniger als fünf Jahre alt ist und unter 100.000 km Fahrleistung hat, eine Wertminderung beantragt werden, ist es heute nicht mehr der Fall. Für die Berechnung der Wertminderung gibt es unterschiedliche Modelle, denen entweder das Alter des Fahrzeugs oder – heute öfter verwendet – die Laufleistung zugrunde liegen.

Kfz-Versicherung Service

Inhalte | Kontakt | Presse | Magazin | Partnerprogramm | Shops | Werben | Datenschutz | Cookie Einstellung | AGB | Impressum PREISVERGLEICH.de bei Facebook PREISVERGLEICH.de bei Twitter

© 2020 by PREISVERGLEICH.de - Alle Rechte vorbehalten.